Polizeibericht 07.06.2021

Mehrere Tüten Amfetamin in der Umhängetasche aufgefunden

A9/Bayreuth. Am Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einen Pkw mit polnischer Zulassung auf der A 9 am Parkplatz Sophienberg Richtung München. Bei der Kontrolle konnte in einer Bauchtasche, welche dem 35-jährigen polnischen Beifahrer zugeordnet werden konnte, zehn kleinere Tüten mit Amfetamin (15 Gramm) aufgefunden werden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der Beschuldigte vor Ort vorläufig festgenommen bzw. zur Dienststelle verbracht. Nach Abschluss der Ermittlungen sowie Hinterlegung einer hohen Sicherheitsleistung wurde der 35-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wieder gleichen Tag entlassen. Der 35-jährige polnische Staatsbürger muss sich nun wegen des Schmuggels von Amfetamin aus Polen nach Deutschland verantworten. Der 34-jährige polnische Fahrer des Pkws wurde wegen des Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt, da dieser ein verbotenes Pfefferspray mit sich führte.

Marihuana in der Unterhose versteckt und größere Menge Anabolika in Reisetasche

A9/Pegnitz. Am Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen Kleintransporter aus Polen, besetzt mit 7 männlichen Männern an der Rastanlage Fränkische-Schweiz Ri. München. Schon beim Herantreten an das Fahrzeug stellten die Beamten deutlichen Marihuanageruch im Fahrzeuginneren bzw. im Nahbereich der Insassen fest, woraufhin die Beamten schnell fündig wurden. Bei der Durchsuchung von drei Mitfahrern wurden jeweils verschiedene Mengen an Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Zwei der Personen versteckten die Drogen sogar in der Unterhose und bei der Durchsuchung einer Reisetasche eines Mitfahrers wurde eine nicht geringe Menge an Anabolika (verbotenes Dopingmittel in dieser Größenordnung) aufgefunden und konfisziert. Die drei beschuldigten Herren aus Polen im Alter von 34, 36, 38 Jahren erwarten nun allesamt Anzeigen aufgrund der Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz und nach dem Antidopinggesetz. Erst nach Zahlung einer hohen Sicherheitsleistung konnte diese ihren Weg als Mitfahrer im o.g. Kfz fortsetzen.

500 Liter Diesel abgezapft

A9/Gefrees. Unbekannte Täter brachen in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, im Zeitraum von 03:00 Uhr bis 08:00 Uhr, am PWC Streitau, A9 Fahrtrichtung Berlin, das Tankschloss einer Sattelzugmaschine mit rumänischer Zulassung gewaltsam auf und pumpten aus dem Tank ca. 500 Liter Diesel ab. Der Sach- und Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 850.00 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den bisher unbekannten Tätern geben können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Hof, Tel.: 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

Trunkenheitsfahrt verhindert

Himmelkron. Beamte der Stadtsteinacher Polizei zogen am Sonntagabend zwei Brummi-Fahrer aus dem Verkehr, bevor diese im alkoholisierten Zustand auf die Autobahn fahren konnten. Bei den regelmäßig am Autohof stattfindenden Kontrollen fiel den Beamten ein 41-jähriger Litauer auf, der seinen LKW übers Wochenende am Autohof abgestellt hatte. Kurz bevor er am Sonntagabend seine Tour fortsetzen wollte, unterzogen ihm die Ordnungshüter einen freiwilligen Alkotest. Nachdem das Gerät 1,04 Promille anzeigte, untersagen sie dem Mann die Weiterfahrt. Diesen Wert konnte ein 40-jähriger  Pole der im gleich im Anschluss kontrolliert  wurde noch überbieten. Der Test am Alcomaten ergab einen Wert von 1,42 Promille. Zur Sicherheit stellten die Polizisten Fahrzeugschlüssel und –papiere sicher. Am Montagmorgen und natürlich nüchtern können die Beiden Schlüssel und Papiere bei der Polizei in Stadtsteinach abholen und ihre Fahrt sicher fortsetzen.

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

Marktschorgast. Am 05.06.2021, um 10:00 Uhr, parkte ein Urlaubsgast seinen Pkw vor dem Bahnhofsgebäude in Marktschorgast. Als der Mann um 15:20 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, war dieser im hinteren Bereich beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro zu kümmern.

Porsche bei Aquaplaning-Unfall total beschädigt

A9/Münchberg. Ein 35- jähriger Porsche-Fahrer aus Görlitz befuhr am Sonntagabend die A9 in Fahrtrichtung Berlin. Im Bereich der Münchberger-Senke regnete es zum Unfallzeitpunkt stark. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit verlor der Mann auf der mit einem Regenfilm bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kollidierte mehrmals mit der Mittelschutzplanke. Glücklicherweise wurde der Fahrer bei dem Unfall nicht verletzt. An seinem Porsche entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 65000.00 Euro. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Autobahnmeisterei Münchberg entstand durch die beschädigte Mittelschutzplanke ein Sachschaden von rund 5000.00 Euro. Dem Porsche-Fahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen, sowie ein Punkt in Flensburg.

Auffahrunfall an der Autobahnabfahrt MÜB-Süd

Münchberg. Am Nachmittag des 06.06.2021 bemerkte ein Verkehrsteilnehmer zu spät, dass der vor ihm fahrende Pkw an der Einmüdung zur Staatsstraße verkehrsbedingt halten musste und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall verletzte sich  der Beifahrer des vorderen Pkw im Halsbereich und wurde vorsorglich ins Klinikum Münchberg verbracht. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an beiden Pkw beträgt ca. 10.000,- Euro.

red