© dpa

Polizeibericht 07.06.2019

Unfallflucht in Bindlach

Bindlach. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Mittwoch, in der Zeit von 05.30 Uhr bis 17.00 Uhr, in Bindlach, auf einem  Parkplatz eines Nahversorgers in der Leuschnitzstraße, einen Anfahrschutz einer Straßenlaterne und verursachte dadurch einen Schaden von ca. 500 Euro. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Da keinerlei Ermittlungsansätze vorhanden sind, bitte die Polizeiinspektion Bayreuth-Land um Hinweise unter Telefonnummer 0921/506-2230.

Aufmerksamer Zeuge

Bad Berneck. Auf Grund der schlangenlinienähnlichen Fahrweise eines PKW-Fahrers aus dem östlichen Landkreis am gestrigen Abend auf der B303 in Richtung Bad Berneck informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizeiinspektion Bayreuth-Land. Kurze Zeit später wurde der PKW dann im  Bereich Röhrenhof angehalten. Bei der Kontrolle durch die vor Ort befindlichen Polizeibeamten wurde dann  die Ursache der untypischen Fahrweise festgestellt. Der PKW-Fahrer war betrunken und brachte beim obligatorischen  Alko-Test einen Wert von 3,12 Promille zustande. Daraufhin erfolgte auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Bayreuth-Land eine Blutentnahme und der Führerschein wurde sichergestellt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die zuständige Staatsanwaltschaft in Bayreuth über den Ausgang des Verfahrens entscheiden.

Marihuana aufgefunden

A 9/Bayreuth. Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth hielten am Donnerstagnachmittag zunächst einen 30-jährigen aus Berlin mit seinem Gespann am Parkplatz Sophienberg an. Bei der Kontrolle stellten sie in der Mittelablage eine geringer Menge Marihuana fest und. Das Rauschgifr wurde sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Nachdem ein Drogenschnelltest negativ verlief konnte er seine Fahrt nach München fortsetzen. Kurz darauf kontrollierten die Polizisten an gleicher Örtlichkeit einen geparkten Pkw Seat mit Hamburger Zulassung. Hier wurden sie bei einem 21-jährigen Beifahrer aus dem Raum Leipzig  fündig. Er hatte ebenfalls eine geringe Menge Marihuana sowie diverse Rauschgiftutensilien in seiner Reisetasche versteckt. Auch hier wurden die verbotenen Gegenstände sichergestellt und der junge Mann angezeigt.  Anschließend konnte er mit seinem Fahrer die Reise nach Nürnberg fortsetzen.

Niemand gehört das Amfetamin

A 9/Plech. Am späten Donnerstagnachmittag hielten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen Pkw BMW an der Ausfahrt Plech an. Im Fahrzeug befanden sich der 36-jährige Fahrer sowie ein 30jähriger und eine 26 Jahre alte Mitfahrerin aus Sachsen-Anhalt. Bei der Kontrolle stellten sie in der Armlehne knapp 5 Gramm Amfetamin in einem Glas fest. Da keiner der drei Personen sich für die gefährliche Droge zuständig fühlte, wurden gegen alle ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Beim Fahrer stellten die Beamten noch in seiner Socke versteckt eine geringe Menge Marihuana fest. Die Dogen wurden allesamt sichergestellt. Zudem stand er auch noch unter dem Einfluss von Amfetamin, was ein Schnelltest bestätigte. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge. Da beide Mitfahrer nicht in der Lage waren das Fahrzeug zu führen wurden die Autoschlüssel sichergestellt. Die Weiterreise wurde mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortgesetzt.

red