© dpa

Polizeibericht 06.02.2019

VW-Bus verliert Holzplatte

A9/Plech. Am Dienstagabend gegen 19:25 Uhr befuhr ein 60-jähriger Münchner mit seinem Pkw Skoda die Autobahn 9 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Plech löste sich bei einem vorausfahrenden VW-Bus mit österreichischer Zulassung eine ca. 1×1 Meter große Holzplatte vom Dach und krachte in die Fahrzeugfront des Münchners. Hierbei entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Der Fahrer des VW-Busses setzte seine Fahrt fort und konnte bislang nicht ermittelt werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth unter der Telefonnummer 0921-5062330 in Verbindung zu setzen.

Auf Lkw aufgefahren

A9/Plech. Am Dienstag, gegen 18:45 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Pole mit seiner gleichaltrigen Verlobten als Beifahrerin mit seinem Polo die A 9 in Richtung München. Er  bemerkte zu spät einen vor ihm fahrenden, langsameren Lkw mit slowenischer Zulassung. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr auf den Sattelanhänger auf und schleuderte nach links. Dabei stieß er noch mit einer 49jährigen Porsche-Fahrerin zusammen. Die beiden Pkw blieben mitten auf der Fahrbahn stehen.
Der junge Pole selbst blieb unverletzt, seine Beifahrerin wurde leicht verletzt und auch die  Porsche-Fahrerin aus Nürnberg erlitt einen Schock. Beide wurden durch die schnell eintreffende Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth erstversorgt. Später musste die Polin zur Behandlung ins Krankenhaus Pegnitz verbracht werden.  Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 20000 Euro.  Die Autobahn war kurzzeitig bis zur Bergung der Fahrzeuge total gesperrt.

Beim Ausfahrvorgang verunfallt

A9/Plech. Am Dienstag gegen 18 Uhr wollte eine 25-jährige aus dem Landkreis Nürnberger-Land mit ihrem VW Golf die A9 bei Plech, Fahrtrichtung Süden, verlassen. Als sie sich  schon auf dem Ausfädelungsstreifen befand, bemerkte sie einen Pannen-Pkw vor sich. Beim Fahrstreifenwechsel wieder zurück auf die rechte Fahrbahn der dreispurigen Autobahn übersah sie dabei einen Sattelzug und rammte diesen vorne links. Der Fahrer des unbekannten Sattelzuges setzte, ohne sich um den Unfall zu kümmern, seine Fahrt fort. Die junge Dame blieb unverletzt. An ihrem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.  Ob der Lkw-Fahrer den Anstoß überhaupt bemerkt hatte, ist fraglich. Dennoch wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht gegen diesen eingeleitet. Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet um Zeugenhinweise. Tel. 0921/506-2330.

450 Liter Diesel abgezapft

A9/Bayreuth. In der Nacht zum Mittwoch wurden einem 28jährigen polnischen Kraftfahrer am Parkplatz Sophienberg in Richtung München ca. 450 Liter Diesel aus demTank seiner Zugmaschine abgezapft. Die Täter haben dabei das spezielle Schloss des Tankdeckels überwunden. Der Fahrer schlief friedlich in seinem Führerhaus und bemerkte den Diebstahl erst, als er am frühen Morgen wieder los fahren wollte.  Hinweise auf den Täter nimmt die VPI Bayreuth unter Tel. 0921/5062330 entgegen.

red