© Polizei Oberfranken

Polizeibericht 05.11.2020

Randalierer in Gewahrsam genommen

Nachdem er Mittwochabend vor einem Supermarkt in der Innenstadt randaliert hatte, kam der Mann direkt in die Ausnüchterungszelle.

Der PI Bayreuth-Stadt war mitgeteilt worden, dass ein Mann mit Flaschen wirft und Passanten anpöbelt. Vor Ort wurde der 33-Jährige aus Bayreuth angetroffen. Dieser verhielt sich auch gegenüber einer Streifenbesatzung aggressiv und spukte herum. Da es nicht gelang, ihn zu beruhigen, musste er gefesselt und in Gewahrsam genommen werden.

Der stark alkoholisierte Mann wurde in einem Haftraum ausgenüchtert.

 

Im Drogenrausch Wohnungseinrichtung demoliert

Nicht vertragen hat ein Mann am Mittwochnacht seinen Betäubungsmittelkonsum. Er demolierte seine Wohnungseinrichtung und verletzte sich dabei am Fuß.

Kurz vor Mitternacht wurden mehrere Streifenbesatzungen der PI Bayreuth-Stadt zu einer Wohnung in die Altstadt gerufen. Ein 27-jähriger Mann hatte in seiner Wohnung randaliert und sich dabei auch eine Verletzung am Fuß zugezogen. Es konnte ermittelt werden, dass der Mann im Laufe des Nachmittags Marihuana geraucht hatte und die Wirkung mit zeitlicher Verzögerung und den genannten Folgen eingetreten war. In der Wohnung wurden weiterhin Drogenutensilien und eine Konsumeinheit Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Der Mann kam zur Abklärung seiner Verletzung ins Klinikum. Gegen ihn wird wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen. Die beschädigte Wohnungseinrichtung war sein Eigentum, weshalb er dafür nicht zu belangen ist. Eine Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

Gestohlenen Ford angehalten und sichergestellt

A9 / BAYREUTH. Einen als gestohlen gemeldeten, polnischen Ford hielten Polizisten am Mittwochmittag auf einem Parkplatz auf der Autobahn A9 an. Der Fahrer hatte aber auch noch anderes zu verbergen.

Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten zur Mittagszeit einen auf der A9 in nördliche Richtung fahrenden 30-jährigen Fahrer eines polnischen Ford. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten nicht nur fest, dass das von ihm benutzte, 15 Jahre alte Auto bereits im September dieses Jahres in Polen als gestohlen gemeldet wurde, der Fahrer stand auch noch unter dem Einfluss von Drogen. Zudem fanden die Beamten eine Kleinstmenge Marihuana. Den Ford mit einem Zeitwert von 1.500 Euro stellten die Verkehrspolizisten sicher und übergaben den 30-Jährigen für die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei Bayreuth.

 

Mit Schusswaffe bedroht – Drogen gefunden

HIMMELKRON, LKR. BAYREUTH. Nachdem ein 30-Jähriger seinen Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht hatte, fanden die alarmierten Polizisten Cannabis in seiner Wohnung. Dafür muss er sich nun strafrechtlich verantworten.

Bereits im März dieses Jahres kam es zu einem Streit zwischen dem Tatverdächtigen und seinem 39-jährigen Nachbarn. Im Verlauf der Auseinandersetzung bedrohte der 30-Jährige seinen Kontrahenten mit einer Schusswaffe. Die daraufhin verständigten Beamten der Stadtsteinacher Polizei, entdeckten, auf der Suche nach der Schusswaffe, in der Wohnung des Täters eine Aufzuchtanlage mit einigen Marihuana-Pflanzen. Außerdem fanden die Polizisten bereits abgeerntetes Marihuana im unteren dreistelligen Grammbereich sowie diverse Rauschgiftutensilien und beschlagnahmten alles. Bei der ebenfalls sichergestellten Schusswaffe handelt es sich um eine Schreckschusspistole.

Neben den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, beim denen die Kriminalpolizei Bayreuth die weiteren Ermittlungen übernommen hat, kommt auf den 30-Jährigen noch ein Verfahren wegen Bedrohung zu.

Polizei Oberfranken