© dpa

Polizeibericht 04.08.2022

Unfall mit erheblichen Verkehrsstörungen

A70/Thurnau: Ein 44jähriger Mann aus dem Landkreis Bayreuth bekam, während er gegen 12:40 Uhr die einspurige Baustelle Höhe Thurnau in Fahrtrichtung Bayreuth befuhr, medizinische Probleme und lenkte sein Fahrzeug links und rechts in die dort angebrachten Gleitwände. Aufgrund der besonderen baulichen Situation musste zum Bergen der Person und zur Unfallaufnahme auch die Fahrspur in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt werden. Die Feuerwehr setzte das mit etwa 2000 Euro Schaden eher leicht beschädigte fahrbereite Fahrzeug auf einen Parkplatz in Richtung Bayreuth um. Der Rettungshubschrauber landete auf dem Neubau der A70 abseits der Unfallstelle. Der Verletzte wurde letztendlich aber über die Leitplanke in den Rettungswagen gehoben und ins Klinikum Kulmbach verbracht. Der an den Ausfahrten abfließende Verkehr, vor allem der Schwerlastverkehr, sorgte bei den Anwohnern in Limmersdorf und Unterobsang für Unmut. Die durch die Navigationsgeräte vorgeschlagenen Stauumfahrungsrouten entsprachen nicht den vorbereiteten Bedarfsumleitungen z.B. U62 und U47. Diese Navigationsstrecken waren nicht für Schwerlastverkehr vorgesehen. Während also der Verkehr auf der A70 ab 13:30 Uhr wieder ungehindert fließen konnte mühte sich einiges an Schwerlastverkehr noch auf den Nebenstrecken ab.

 

Marihuana im Transporter

A9/Pegnitz: Am Mittwochabend kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen 32 jährigen polnischen Kraftfahrer, der mit seinem Kleintransporter auf dem Weg Richtung Berlin war. In der Zigarettenschachtel fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana, die sichergestellt wurde und dem Mann einen Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz einbringt.

 

Fahrzeugführer stand unter Drogeneinfluss

BAYREUTH. Unter Drogeneinfluss war am Mittwochabend ein Autofahrer im Stadtteil Altstadt unterwegs. Zivilbeamte der Zentralen Einsatzdienste kontrollierten den Mann und beendeten die Fahrt. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren.

Kurz nach 18 Uhr geriet der 39-Jährige in eine Kontrolle einer Zivilstreife. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Mann fest. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte den ersten Verdacht, so dass eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Der Verkehrssünder musste sein Fahrzeug stehen lassen und erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einem empfindlichen Bußgeld, einem Fahrverbot sowie einem Eintrag im Fahreignungsregister.

red