Polizeibericht 04.05.2020

Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

BAYREUTH. Zwei Alkoholsünder zogen Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth Donnerstagnacht bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet aus dem Verkehr. Zudem war einer der beiden Verkehrssünder nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Gegen 21.30 Uhr geriet zunächst ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Tirschenreuth in eine Verkehrskontrolle im Industriegebiet St. Georgen. Hierbei stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Ein Vortest am Alkomaten bestätigte den ersten Verdacht. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab dann einen Wert von knapp unter 1,1 Promille. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen und ihn erwarten ein hohes Bußgeld, ein Fahrverbot sowie eine Eintragung im Fahreignungsregister.

1,1 Promille und somit im strafbaren Bereich war um 23.30 Uhr der Wert bei einem 31-Jährigen aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Der Mann war zuvor in eine Verkehrskontrolle in der Innenstadt geraten. Der Oberpfälzer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da der Mann gar keine Fahrerlaubnis besitzt. Ihn erwarte jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Mit Drogen und ohne Führerschein unterwegs

BAYREUTH. Mit Drogen und ohne erforderliche Fahrerlaubnis war am Samstagabend ein 19-Jähriger mit einem Auto unterwegs. Sowohl der junge Mann, als auch der Halter des Fahrzeuges müssen sich nun dafür verantworten.

Kurz vor 19 Uhr geriet der Fahranfänger in eine Verkehrskontrolle einer Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth. Zunächst stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Im weiteren Verlauf fielen den Beamten drogentypische Auffälligkeiten bei dem 19-Jährigen auf. Ein Drogenvortest bestätigte die Einnahme von Betäubungsmitteln. Daraufhin musste der Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Er muss sich nun wegen einer Drogenfahrt und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen den 24-jährigen Fahrzeughalter haben die Beamten wegen der Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ebenfalls ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

A 9/BETZENSTEIN. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Sonntagvormittag auf der A9, Anschlussstelle Hormersdorf, einen Pkw mit scheinbar deutscher Zulassung. Der 35-jährige Fahrer aus Polen gab an, das Fahrzeug kürzlich in seinem Heimatland gekauft zu haben und gerade auf dem Weg zur Arbeit nach Frankreich zu sein. Bei näherer Überprüfung der Kennzeichenschilder und des dort angebrachten Zulassungsstempels stellten die Beamten fest, dass diese gefälscht waren. Auch die Fahrgestellnummer am Fahrzeug stimmte nicht mit den Kennzeichen überein. Gegen den polnischen Handwerker wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung eingeleitet werden und die Kennzeichen wurden sichergestellt.

 

Drogen im Fahrzeug versteckt

A 9/HIMMELKRON. Am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Autohof in Himmelkron einen Pkw mit polnischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden in einem Fach zehn Gramm Marihuana aufgefunden. Der 30-jährige Beifahrer gab sofort an, dass es sich hierbei um sein Rauschgift handelt. Gegen den polnischen Handwerker wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Illegaler Aufenthalt

A 9/MARKTSCHORGAST. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth hielten am Sonntagabend einen älteren Daimler-Benz mit Fürther Zulassung bei der Ausfahrt Marktschorgast an. Bei der Kontrolle der zwei Insassen stellte sich heraus, dass sich der kosovarische 34-jährige Beifahrer illegal in Deutschland aufhielt. Der 34-Jährige hatte zwar einen gültigen Reisepass, sein Aufenthaltstitel war jedoch seit 7 Monaten abgelaufen. Er wurde wegen des illegalen Aufenthalts ohne Aufenthaltstitel in Deutschland angezeigt. Weitere Ermittlungen werden über das zuständige Ausländeramt durchgeführt.

 

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs

A 9/PEGNITZ. Am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth an der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung. Bei der Kontrolle konnte der Fahrzeugführer keinen Führerschein vorzeigen. Nach genauerer Überprüfung konnte festgestellt werden, dass der 41-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem zeigte er starke drogenbedingte Ausfallerscheinungen und ein Test ergab, dass er Amphetamine konsumiert hatte. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs konnte in einer Brusttasche noch eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden werden. Der Fahrzeugführer wurde im Anschluss der Kontrolle zur Blutentnahme ins Klinikum verbracht. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

red