© Polizei Oberfranken

Polizeibericht 03.09.2021

Wohnungseinbruch in den frühen Morgenstunden

Bayreuth. Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochvormittag gewaltsam Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Bayreuther Stadtteil St. Georgen und erbeuteten unterschiedliche Gegenstände. Die Kriminalpolizei in Bayreuth ermittelt in diesem Fall und bittet um Zeugenhinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen traten die Täter im Zeitraum zwischen 03.50 Uhr und 05.20 Uhr, die Wohnungstüre in der Straße Kellerhof ein und stahlen ein hochwertiges graues Downhill-Fahrrad der Marke Santa Cruz, eine Musikbox und mehrere Kameras. Die Gegenstände hatten einen Gesamtwert im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. An der Tür entstand eine Beschädigung in Höhe von zirka 50 Euro.

Zeugen, die zur besagten Zeit in der Straße Kellerhof verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge beobachtet haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0.

 

Zeugen für Unfall gesucht

BAYREUTH. Bei einem Abbiegeunfall am Donnerstagabend entstand Blechschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Beide Fahrzeugführer wollen bei Grünlicht gefahren sein.

Eine 27-jährige aus Bayreuth fuhr kurz nach 19 Uhr mit ihrem Audi die Albrecht-Dürer-Straße stadtauswärts und bog nach links in die Bernecker Straße ab. Gleichzeitig fuhr ein 26-Jähriger Mann

aus dem Kulmbacher Landkreis mit seinem Seat von der Hochbrücke kommend die Bernecker Straße stadteinwärts. Im Einmündungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge, wobei jeweils erheblicher

Sachschaden im Frontbereich die Folge war.

Bei der Unfallaufnahme gaben beide Fahrzeugführer an, dass an den Ampeln jeweils Grünlicht für ihre Fahrtrichtung angezeigt war.

Nachdem dies aufgrund der Ampelsteuerung nicht möglich ist, werden etwaige Unfallzeugen gebeten, sich bei der PI Bayreuth-Stadt unter Tel.: 0921/506-2130 zu melden.

 

Blinder Passagier

A9/Pegnitz. Am Mittwoch, den 01.09.2021, kurz vor Mittag, befuhr ein Familienvater aus Hannover die Autobahn A9 mit seinem VW Multivan in nördliche Richtung. In Nähe der Rastanlage Fränkische Schweiz/Pegnitz stellten der Fahrer sowie seine Kinder fest, dass sich eine Schlange im Heckbereich des Fahrzeugs befand. Der Fahrer hielt an, die Insassen verließen das Fahrzeug und es wurde die Polizei gerufen.

Der VW Multivan wurde schließlich mit einer herbeigerufenen Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth zu einem nahegelegenen Pendlerparkplatz verbracht und mit Hilfe der Feuerwehr nach dem ca. 50 cm langen italienischen „Urlaubsmitbringsel“  durchsucht. Die Schlange konnte jedoch nicht aufgefunden werden.

Anschließend wurde das Fahrzeug in ein Bayreuther VW-Nutzfahrzeugzentrum verbracht, dort ausgeräumt und aufwendig abgesucht.

Das bereits verständigte Veterinäramt überwachte die Maßnahmen. Am Mittwoch konnte die Schlange zwar gesichtet, jedoch noch nicht gefangen werden, weil sich diese in Hohlräume verkrochen hatte. Die Suchmaßnahmen, die auch von einem Reptilien-Fachkundigen unterstützt wurden,  setzten sich bis zum gestrigen Donnerstagnachmittag fort. Die Familie aus Hannover hatte da schon ihre Heimreise mit einem anderen Fahrzeug angetreten. Ein Fahrzeugmechaniker konnte das Tier schließlich beherzt im Bereich des Armaturenbrettes wohlbehalten einfangen und dem Reptilien-Fachkundigen übergeben.

Bei der Schlange handelt es sich um eine Würfelnatter, die zwar ungiftig ist, die, wenn sie sich bedroht fühlt, jedoch ein übelriechendes Sekret absondert, was sie beim Einfangen wohl auch tat.

Die Schlange und alle Beteiligten blieben unverletzt.

 

Alufelge verloren, Unfall

Trockau / A9. Am Donnerstagmittag befuhr ein BMW aus Baden-Württemberg die A9 in südlicher Richtung. Auf der Talbrücke Trockau fiel von einem vorausfahrenden Autotransporter eine Alufelge von der Ladefläche und traf den BMW an der Windschutzscheibe. Danach fuhren noch zwei weitere Verkehrsteilnehmer über die auf der Fahrbahn liegende Felge. Hierbei wurden diese am Reifen bzw. der Stoßstange beschädigt. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Gesamtschaden von etwa 8000 €. Der Fahrer des Autotransporters, ein Sprinter mit Anhänger, bemerkte dies wohl nicht und fuhr weiter. Personen, die Angaben zu dem unbekannten Gespann machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Bayreuth unter 0921/506-2330 in Verbindung zu setzen.

 

Baucontainer aufgebrochen

MARKTSCHORGAST, LKR. KULMBACH: Eine Baustelle im Ortsteil Rohrersreuth war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Ziel von Einbrechern.

Die Polizei Stadtsteinach sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Die Ermittler gehen nach jetzigem Kenntnisstand davon aus, das einer oder mehrere Täter das Schloss eines Baucontainers geknackt haben. Aus dem Behälter entwendeten die Langfinger zwei Ersatzketten für einen Bagger. Aufgrund des Gewichtes des Diebesguts war ein größeres Fahrzeug für den Abtransport notwendig.

Der Entwendungsschaden beläuft sich nach Schätzungen der Ermittler auf mindestens 1.000 Euro.

 

Betrunkener beschädigt ein geparktes Auto und kommt anschließend in Polizeigewahrsam

 

Marktredwitz – In der Nacht von gestern auf heute, gegen 00:30 Uhr ging bei der Polizei Marktredwitz die Mitteilung eines aufmerksamen Zeugen ein. Dessen Angaben zufolge laufe ein augenscheinlich betrunkener Mann in der Rosenstraße, lautstark grölend, auf und ab. Zudem habe der Zeuge ein Geräusch wahrgenommen, das sich angehört habe, als würde jemand mit dem Fuß gegen ein Fahrzeug treten. Kurz vor Eintreffen der mit diesem Einsatz betrauten Beamten an vorgenannter Örtlichkeit ging eine weitere Mitteilung ein, dass die verdächtige Person nun in einen weißen Audi eingestiegen sei. Aufgrund guter Beschreibung konnten die Polizisten den betreffenden Audi nach einer kurzen Fahndung im Stadtbereich von Marktredwitz antreffen und anschließend einer Kontrolle unterziehen. Auf dem Beifahrersitz saß ein 41-Jahre alter Mann aus Stuttgart, auf welchen die Beschreibung des lautstark durch die Rosenstraße laufenden Mannes passte. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,04 Promille Bei einer Überprüfung der abgestellten Fahrzeuge in der Rosenstraße konnte auch ein deutlicher Schuhabdruck mit Kratzspuren auf der Fahrertür eines grauen VW Touareg festgestellt werden. Der Schuhabdruck auf der Fahrertür des VW konnte nach einem Vergleich mit dem Sohlenmuster des 41-Jährigen eindeutig diesem zugeordnet werden. Der durch diesen Tritt entstandene Sachschaden an dem VW wird auf ca. 200,- Euro geschätzt. Unter anderem aufgrund seiner starken Alkoholisierung nahmen die Beamten den 41-Jährigen dann anschließend noch in Gewahrsam. Weiterhin ermittelt die Polizei Marktredwitz aufgrund des oben genannten Sachverhalts nun wegen Sachbeschädigung gegen den 41-Jährigen.

 

 

Unfallflucht an geparktem Fahrzeug – Zeugen gesucht

 

Marktredwitz – Am Donnerstagmittag im Zeitraum von 10:15 Uhr und 10:45 Uhr stellte eine 53-jähriger Mann aus Neusorg, eigenen Angaben zufolge, seinen blauen Pkw Dacia Sandero auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts in der Waldershofer Straße ab, um einkaufen zu gehen. Als er zurück zu seinem Fahrzeug kam, habe er eine Beschädigung an der Fahrertüre seines Dacia entdeckt. Der entstandene Sachschaden am Dacia wird auf ca. 200,- Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wird davon ausgegangen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem ebenso bislang unbekannten Fahrzeug gegen den geparkten Dacia gestoßen ist. Die Polizei Marktredwitz ermittelt in diesem Fall daher aktuell noch gegen Unbekannt wegen eines Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09231/9676-0.

 

 

Streit eskaliert

Arzberg – Am gestrigen Donnerstagvormittag gegen 10:00 Uhr, kam es in einem Anwesen in der Bahnhofstraße zu einem Streit zwischen einem 62-jährigen Mann aus Tröstau und einem 22-jährigen Anwohner. Stein des Anstoßes war wohl eine im Haus befindliche Katze. Im Laufe der Auseinandersetzung habe der 22-Jährige den 62-Jährigen mit folgenden Ausdrücken betitelt: „Nazi“, „Ausländerhasser“ und „Schwein“. Zudem ging der 22-Jährige mehrfach mit erhobener Faust auf den 62-Jährigen zu, wurde jedoch von einem ebenfalls anwesenden 26-jährigen Anwohner zurückgehalten. Anschließend drohte der junge Mann, dem Tröstauer „das Gesicht zu zerschlagen, so dass niemand mehr ihn erkennen würde“. Gegen den 22-Jahre jungen Mann laufen nun seitens der Polizei Marktredwitz Ermittlungen wegen mehrerer Vergehen, u. a. wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.

 

 

E-Bike entwendet – Zeugen gesucht

Pechbrunn – Aus einer Einzelgarage eines Anwesens im Buchenweg wurde, augenscheinlich in der Zeit von Mittwoch, 01.09.2021, 19:30 bis Donnerstag, 02.09.2021, 06:15 Uhr ein schwarzes Herren-E-Bike entwendet. Bei dem E-Bike handelt es sich um ein Modell der Marke Cube, Typ Cross Hyb Pro Allroad in den Farben Weiß und Schwarz, im Wert von rund 2700,- Euro. Zusammen mit dem E-Bike seien unter anderem noch ein Fahrradschloss und eine Fahrradtasche abhandengekommen. Die Polizei Marktredwitz ermittelt in diesem Fall aktuell noch gegen Unbekannt wegen eines Vergehens des Diebstahls. Hat jemand etwas Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei Marktredwitz, Tel. 09231/9676-0.

 

red