© dpa

Polizeibericht 03.06.2019

Ecstasy aufgefunden

A 9/HIMMELKRON. Bei einem 44-jährigen Mann aus Berlin fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Freitagnachmittag zwei rosa Pillen. Diese hatte er in einer Metalldose in seinem Rucksack versteckt. Der Mann war Beifahrer in einem Pkw, welcher von den Beamten zuvor am Autohof Himmelkron einer Kontrolle unterzogen wurde. Bei den Pillen handelte es sich um verbotene Ecstasy-Tabletten. Nach Konfrontation mit den Tatsachen räumte er den Besitz zum Eigenkonsum ein. Die Tabletten wurden noch vor Ort sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Anhänger umgekippt

A 9/MARKTRSCHORGAST. Bereits am Freitagmittag kam ein 32-jähriger Mann aus Unterfranken mit seinem Gespann ins Schlingern und kippte letztlich um. Der Anhänger und der aufgeladene Oldtimer-Traktor blieben auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Marktschorgast in Richtung München liegen. Der ziehende Pkw hatte sich zuvor vom Anhänger gelöst und prallte noch gegen die linke Betongleitwand. Der Verkehr musste einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es staute sich auf bis zu 5 km Länge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6000 Euro. Der Fahrer wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Führerschein reicht nicht aus

A 9/BINDLACH. Am Samstagvormittag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth ein Fahrzeuggespann mit drei jungen Männern bei Bindlach. Das Gespann war zuvor auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Es bestand aus einem Pkw Ford und einem Anhänger, auf welchem die Männer ihre Motorräder geladen hatten. Der 33-jährige Fahrzeugführer aus Berlin konnte den Beamten zwar einen Führerschein vorweisen, hatte aber nur die Klasse B eingetragen. Die Fahrerlaubnis war somit nicht ausreichend, da das zulässige Gesamtgewicht überschritten war. Der Mann wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Die Fahrt setzte anschließend einer der weiteren zwei Insassen fort. Dieser durfte das Gespann fahren.

Motorrad schlittert über Autobahn

A 70/STADELHOFEN. Eine 53-jährige Motorradfahrerin aus dem Landkreis Bayreuth verlor am Samstagvormittag auf der A70 die Kontrolle über ihre Yamaha Straßenmaschine. Als sie an der Anschlussstelle Stadelhofen in Richtung Bamberg auf die Autobahn fuhr, kam sie in der Kurve der Auffahrt alleinbeteiligt nach links ab. Sie fuhr durch den freien Grünstreifen und legte die Maschine sodann auf der Fahrbahn quer. Dort schlitterte sie noch wenige Meter bis zur Mittelschutzplanke und blieb verletzt liegen. Glücklicherweise fuhr zu diesem Zeitpunkt niemand im Längsverkehr. Zur schnellen Versorgung wurde die Frau mit dem Rettungshubschrauber in ein örtliches Krankenhaus geflogen. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Autobahn musste zur Bergung und Unfallaufnahme kurzzeitig komplett gesperrt werden. Zu einem Rückstau kam es nicht. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Fahrer unter Drogeneinwirkung

A 9/BAYREUTH. Bei einem 43-jährigen Fahrzeugführer stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth in der Nacht von Samstag auf Sonntag drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Beamten kontrollierten ihn an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd. Der Mann aus Nürnberg war zuvor mit seinem Mercedes Kleinbus auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Nachdem ein durchgeführter Drogentest den Verdacht bestätigte und ein positives Ergebnis für THC zeigte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er wurde wegen der Drogenfahrt angezeigt.

Zeugenaufruf

A 9/BAD BERNECK. Am Montagmorgen, um 04:35 Uhr, ereignete sich auf der A9, Fahrtrichtung Berlin, kurz nach der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron, ein Verkehrsunfall. Hierbei stießen ein schwarzer VW Golf aus dem Landkreis Garmisch Partenkirchen, der auf der mittleren von drei Fahrspuren unterwegs war und ein silberner VW Golf aus dem Landkreis Crailsheim, der auf der linken von drei Fahrspuren unterwegs war, zusammen. Beide behaupteten, dass der Fahrfehler nicht von ihnen ausgegangen sei. Da vor Ort nicht zu klären war, wer den Unfall verursachte, wird um Mithilfe gebeten. Personen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten sich bitte bei der Verkehrspolizei Bayreuth Tel.: 0921/506-2330 zu melden.

red