Polizeibericht 03.05.2021

Mann mit Messer verletzt – Tatverdächtige festgenommen

Ebermannstadt. Schwerste Verletzungen durch ein Messer erlitt ein 39-jähriger Mann am Samstagabend in der Nähe von Gasseldorf. Eine 18-Jährige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in diesem Zusammenhang  in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg und der Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Gegen 20.30 Uhr betrat der verletzte 39-Jährige in der Nähe des Ortseingang Gasseldorf die Bundesstraße B470 und stoppte einen vorbeifahrenden Autofahrer, bevor der Mann aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzung am Hals zusammenbrach. Alarmierte Rettungskräfte transportierten daraufhin den Mann in ein Krankenhaus. Da die eingesetzten Polizisten von einem Gewaltdelikt ausgehen mussten, eilte eine Vielzahl von Einsatzkräften der umliegenden Polizeiinspektionen zur B470. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten in der Nähe des Mannes auf einen Feldweg dessen Fahrzeug und ein Messer.

Durch den Hinweis eines Passanten konnte gegen 21 Uhr im Stadtgebiet von Ebermannstadt eine leicht verletzte Frau festgenommen werden, die in Verdacht steht, für die schwere Verletzung des 39-Jährigen verantwortlich zu sein. Auch die 18-Jährige musste wegen einer leichten Verletzung zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 39-Jährige befindet sich derzeit noch in ärztlicher Behandlung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Sonntagnachmittag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen die 18-Jährige.

Freilaufender Hund verletzt Reh

Bayreuth. Schwere Verletzungen fügte am Freitagmittag ein Hund einem Reh zu. Um das Tier kümmerte sich die Tierrettung. Der Hund rannte davon. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste ermitteln in diesem Fall und bitten um Hinweise zu dem Hund.

Kurz nach 12 Uhr kam es auf der Freifläche vor dem Gelände des Sportrings Bayreuth und auch am angrenzenden Nordring zu dem Vorfall. Eine Frau beobachtete, wie ein freilaufender Hund ein Reh jagte und es offenbar auch erwischte. Zwischenzeitlich soll das Reh wohl auch auf den Nordring gerannt sein, wo es von einem Fahrzeug erfasst wurde. Erst als die Zeugin dazwischen ging, ließ der Hund von dem Wildtier ab und flüchtete in Richtung Bezirkskrankenhaus. Um das verletzte Tier kümmerte sich die Tierrettung Bayreuth. Bei dem Hund soll es sich um einen mittelgroßen, schwarzen Mischlingshund handeln. Er hat mittellanges Fell und trug ein rotes Halsband.

Zeugen, die Angaben zu dem Hund oder dessen Halter machen können werden gebeten, sich bei den Operativen Ergänzungsdiensten Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-2062 zu melden.

E-Scooter ohne Versicherung

Bayreuth. Ohne gültige Versicherung war am Samstagmittag ein 21-Jähriger mit einem E-Scooter unterwegs. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth kontrollierten den Mann und beendeten die Fahrt. Kurz vor 12 Uhr fiel der junge Mann mit seinem Scooter der Streifenbesatzung auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Gefährt nicht versichert war. Die Beamten leiteten gegen den Fahrer und gegen den Besitzer des E-Scooters jeweils ein Ermittlungsverfahren nach dem Pflichtversicherungsgesetz ein. Die Fahrt musste der 21-Jährige vor Ort beenden.

Bei Kontrolle und Wohnungsdurchsuchung Rauschgift sichergestellt

Bayreuth. Chrystal und Marihuana stellten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste am Samstagnachmittag im Zuge einer Kontrolle sicher. Zwei Männer müssen sich jetzt dafür strafrechtlich verantworten. Gegen 15 Uhr geriet zunächst ein 42-Jähriger ins Visier der Beamten. Bei ihm fanden die Polizisten eine geringe Menge Crystal. Bei einer späteren Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ordnungshüter weiteres Rauschgift in geringen Mengen. Dies konnte dem 35-jährigen Wohnungsinhaber zugeordnet werden. Das Betäubungsmittel und weitere tatrelevante Gegenstände stellten die Beamten sicher und leiteten gegen beide Männer ein Ermittlungsverfahren ein.

red