PM der VPI Bayreuth vom 08.03.2019

Pkw ausgebremst und geflüchtet

A 9/HUMMELTAL. Am Donnerstag gegen 13.45 Uhr fuhr eine 19-jährige Berlinerin mit ihrem schwarzen Mercedes-SUV auf der linken Fahrspur der A 9 in Richtung Berlin.  Vorausfahrend scherte kurz nach der Ausfahrt Trockau zum Überholen eines Lkws ein schwarzer Golf vom der mittleren auf die linke Fahrspur aus und übersah hierbei den SUV. Die junge Frau musste eine Vollbremsung hinlegen um ein Auffahren zu vermeiden. Dadurch kam sie ins Schleudern und prallte gegen den Lkw auf der mittleren Spur. Der Golf setzte seine Fahrt trotz eindeutiger Bemerkbarkeit unvermittelt fort. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, Tel. 0921/506-2330 zu melden.

 

Übermüdung mit Folgen

A 9/PEGNITZ /LAUF A. D. PEGNITZ  Am Donnerstag gegen 20.30 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer mit, dass auf der A 9 vor ihm ein Daimler Geländewagen unterwegs sei, der alle drei Fahrspuren benötige und bereits auf Höhe Pegnitz schon in die mittlere Betongleitwand gefahren ist und aktuell auf dem Standstreifen mit 120 km/h unterwegs sei. Das Auto konnte in Lauf durch Polizeibeamte der Verkehrspolizeien Bayreuth und Feucht angehalten werden. Der 46-jährige Fahrer mit Wohnsitz in Lauf stand weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss, sondern fuhr nach einem Skiurlaub in Österreich sofort zu seinem Arbeitsplatz in Thüringen  ohne zu schlafen. Deshalb hatte er auf dem anschließenden  Nachhauseweg  im wiederholten Sekundenschlafmodus manche Leitplankenberührungen überhaupt nicht mehr mitbekommen. Das Auto war auf beiden Seiten beschädigt, der Schaden wird mit über 10000 Euro beziffert. Der Schaden an den Einrichtungen der Autobahn muss noch ermittelt werden. Der Unfallverursacher wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.