Optimierung der Akustik in „Balkonsaal“ und „Kleiner Saal“

Die Baustellenführung durch das Friedrichsforum am Dienstag hat gezeigt, dass noch einiges saniert werden muss bis zur Fertigstellung. Jetzt hat der Bauausschuss noch eine Neuerung beschlossen. Und zwar wird die Akustik für den Theatersaal „Kleiner Saal“ und den „Balkonsaal“ optimiert. Der soll zum Beispiel für Vorträge aber auch Musikveranstaltungen genutzt werden. Da spielt die verfeinerte Akustik insbesondere bei Kammermusikkonzerten eine wichtige Rolle. Unterdessen wird die Frage nach den konkreten Kosten für das Friedrichsforum lauter. Oberbürgermeister Ebersberger hat uns schon im Interview gesagt man könne keine konkrete Zahl nennen, aber es werde definitiv teurer. Dem Kurier hat er jetzt die Zahl 92,4 Millionen Euro genannt. Ursprünglich waren für die ehemalige Stadthalle einmal 85 Millionen Euro veranschlagt.

tb