Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen läuft ins Ziel., © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Oberstdorf ab 2024 kein Tour-de-Ski-Etappenort mehr

Oberstdorf wird ab der nächsten Saison kein Etappenort der Tour de Ski mehr sein. Das sagte der Sportliche Leiter der deutschen Langläufer, Andreas Schlütter, am Mittwoch in der ARD. Grund dafür sind die um den Jahreswechsel geplanten Skisprung-Weltcups der Frauen und Männer in der Allgäuer Marktgemeinde sowie das in dieser Zeit vorherrschende Wetter, das eine Präparierung der Pisten in der Nordic Arena enorm erschwert. Welcher deutsche Ort zukünftig die Tour beheimatet, ist noch unklar.

In der 17-jährigen Geschichte des Etappenrennens war außer Oberstdorf nur Oberhof Austragungsort auf deutschem Boden. Zudem wurde die erste Etappe überhaupt, ein Sprint, am Silvestertag 2006 im Münchner Olympiastadion gelaufen.

Schlütter betonte, dass der Deutsche Skiverband (DSV) auch künftig Weltcups in Oberstdorf veranstalten will. Die Infrastruktur wäre ideal für hochkarätigen Langlauf. Schlütter schwebt eine Dreitagesveranstaltung mit Rennen in verschiedenen Formaten vor.