© dpa

Oberredwitzer Brandstifter widerruft Geständnis

Eigentlich hat der 38-jährige Angeklagte bereits zugegeben, dass er mehrere Gebäude in Oberredwitz bei Marktredwitz angezündet hat. Beim Prozessauftakt gestern am Landgericht Hof hat er es sich dann aber wohl anders überlegt.

„Mit der Brandstiftung habe ich nichts zu tun“, ist seine Aussage gewesen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm schwere Brandstiftung und versuchten Mord vor – weil er in Kauf genommen hat, dass Bewohner hätten sterben können. Sein Geständnis dazu hat er gestern widerrufen. Bei der Tatortbegehung hat er die Polizei von sich aus auf eine weitere Brandstelle hingewiesen, von der die Ermittler nichts wussten. Als der Richter den Angeklagten gefragt hat, ob er sich das alles ausgedacht hatte, hat er nur gesagt: „Ja, ich schaue viele Tatort-Filme an“. Das T-Shirt, das die Ermittler zu ihm geführt hat, sei ihm aus dem Rucksack gefallen, als er Brotzeit gemacht hat.

Dass er kinderpornographische Aufnahmen besitzt, hat er aber gestanden. Insgesamt elf Verhandlungstermine sind noch angesetzt – einer davon heute.

red