© Stadt Kulmbach

Oberbürgermeisterwahl in Kulmbach: Rathaus stellt Strafanzeige wegen Wahlfälschung

Im Zusammenhang mit der Oberbürgermeisterwahl in Kulmbach hat die Stadt jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Wahlfälschung erstattet. Das berichtet der Kurier. Die Zeitung beruft sich auf ein Schreiben aus dem Kulmbacher Rathaus. Demnach seien gestern Abend (25.03.) in einem städtischen Gebäude Schredderschnitzel in einem Abfallsack gefunden worden, die darauf schließen ließen, dass es sich um aktuelle Wahlscheine zur Stichwahl am Sonntag (29.03.) handeln könnte. Bei der Menge der Papierschnitzel, die die Spurensicherung der Kripo Bayreuth inzwischen sichergestellt habe, könnte es sich um zwei oder drei Stimmzettel handeln. Möglicherweise hätten Mitarbeiter der Stadt Briefe mit Wahlunterlagen geöffnet und die Wahlscheine entsorgt. Nach Angaben der Polizei stünden die Ermittlungen noch ganz am Anfang.

mso