© Daniel Karmann

Nürnberg stoppt Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen

Nürnberg (dpa/lby) – Die Stadt Nürnberg will im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus auch Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen weitgehend stoppen. Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern würden entsprechend der Vorgaben der bayerischen Staatsregierung ohnehin abgesagt oder müssten im kleineren Rahmen stattfinden, sagte Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) am Dienstag. Events mit mehr als 500 Menschen könnten nur dann stattfinden, wenn im Einzelfall dargelegt werde, dass das Ansteckungsrisiko gering ist.

Die Theater der Stadt blieben bis nach Ostern geschlossen, Sportveranstaltungen müssten vor leeren Rängen stattfinden oder abgesagt werden. Darunter fallen auch die Fußballspiele des Zweitligisten 1. FC Nürnberg sowie das für 31. März geplante Fußball-Länderspiel Deutschland-Italien.

Eine Ausnahme könnte das Nürnberger Frühlings-Volksfest bilden, sagte Maly. Hier sei die Stadt noch in Gesprächen mit den Schaustellern. Mit Sicherheit werde es keine größeren Zeltveranstaltungen geben. Maly betonte, die Entscheidungen seien sachgerecht. Etwaigen Schadenersatzforderungen trat er gelassen entgegen.