Notfallplan Gas: Stadtwerke sehen sich gerüstet

Weil Russland immer weniger liefert, hat Bundeswirtschaftsminister Habeck jetzt die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Versorgungsengpässe hätten Verbraucher damit aber nicht zu befürchten, sagte uns der Pressesprecher der Stadtwerke Bayreuth, Jan Koch.

„Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet. Wir bekommen genug Gas aus anderen Ländern, so dass diese reduzierten Lieferungen aus Russland kompensiert werden können. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass wir unsere Gasspeicher weniger schnell auffüllen können. Das ist natürlich für den kommenden Winter ein Problem.“

Auch darauf seien die Stadtwerke aber vorbereitet, so Koch weiter. Wie sich die Gaspreise weiter entwickeln, könne in der aktuellen Situation dagegen noch nicht abgeschätzt werden.

mso