© NGG Oberfranken

NGG: Preissteigerungen kosten Bayreuther Haushalte rund 40 Millionen Euro

Die oberfränkische NGG vermeldet „alarmierende Zahlen“. Wegen der rasant steigenden Preise gehen den Haushalten in Bayreuth laut der Gewerkschaft in diesem Jahr fast 40 Millionen Euro an Kaufkraft verloren – vorausgesetzt, die Teuerungsrate zieht nicht noch weiter an. Allein bei Lebensmitteln müssten die Verbraucher mit Mehrkosten von insgesamt 18,5 Millionen Euro rechnen. Die NGG beruft sich auf eine regionale Kaufkraftanalyse des Pestel-Instituts. Durch die Preissteigerungen drohten soziale Verwerfungen, wenn die Politik nicht durch weitere, gezielte Entlastungen gegensteuere, so NGG-Regionalgeschäftsführer Michael Grundl. Gerade Kleinverdiener müssten schon jetzt jeden Cent zweimal umdrehen.

mso