NGG: Gesetzlicher Mindestlohn ist nach wie vor zu niedrig

Der Mindestlohn steigt ab Januar um 35 Cent auf neun Euro 19 pro Stunde. Davon profitieren im Landkreis Bayreuth knapp 1.000 Beschäftigte, die derzeit zum gesetzlichen Lohn-Minimum arbeiten. Diese Zahl nannte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Durch das Lohn-Plus steige die Kaufkraft und das wiederum komme der regionalen Wirtschaft zugute, freut sich NGG-Bezirksgeschäftführer Michael Grundl. Er sagt aber auch, dass bei den Löhnen durchaus noch „Luft nach oben“ sei. Erst bei mehr als zwölf Euro pro Stunde werde die Lohnuntergrenze „langsam armutsfest“, so Grundl.

 

mso