Nachverfolgung von Corona-Kontaktpersonen immer schwieriger

Die Nachverfolgung von Menschen, die mit Coronainfizierten Kontakt hatten, wird immer schwieriger. Der Fall in der Schule Herzoghöhe vergangene Woche hatte für das Gesundheitsamt in Bayreuth zur Folge, dass sie mindestens 150 Personen informieren mussten. Die Mitarbeiter dort stoßen allmählich an ihre Grenzen, sagt der Leiter des Gesundheitsamtes, Klaus von Stetten:

„Zur Zeit haben wir zwölf Leute vollständig beschäftigt, die nichts anderes machen als nachverfolgen, auch am Wochenende. Und wir sind zur Zeit dabei, das Team um zirka 20 Leute aufzustocken.“

Die Nachverfolgung von Kontaktpersonen wird unter anderem extrem schwer, wenn Gäste in der Gastronomie falsche, unleserliche oder gar keine Angaben machen, sagt von Stetten.

stk