Handschellen stecken in der Gürtelhalterung eines Justizbeamten., © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Nach Trickbetrug in Niederbayern: Frau in Schweiz gefasst

Eine 75-Jährige ist kurz vor Weihnachten in Vilshofen in Niederbayern Opfer von Trickbetrügern geworden – jetzt wurde im Zuge der Ermittlungen eine Frau unter dem dringendem Verdacht festgenommen, Teil der Betrügerbande gewesen zu sein.

Schweizer Grenzschützer nahmen am Freitag eine 21-Jährige am Grenzübergang Basel-Weil-Autobahn fest, als sie nach Deutschland einreisen wollte, wie das Polizeipräsidium Niederbayern am Dienstag berichtete. Ob die Beute oder ein Teil davon sichergestellt werden konnte, teilte die Polizei nicht mit. Der 75-Jährigen waren Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen worden.

Bei einem sogenannten Schockanruf hatten Unbekannte der Frau erzählt, dass ihre Tochter in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt war. Sie gaben sich als Polizisten aus und sagten der Frau, sie könne eine Haftstrafe ihrer Tochter nur durch Hinterlegung einer Kaution abwenden. Die Frau besorgte Schmuck und Geld und übergab dies einer unbekannten Abholerin. Bei der festgenommenen 21-Jährigen soll es sich um die Abholerin handeln. Sie soll bei ähnlichen Betrügereien auch in der Schweiz tätig gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Passau prüft ein mögliches Auslieferungsverfahren nach Deutschland.