Messerstecher im Jobcenter steht vor Gericht

Der Fall hat im Frühjahr dieses Jahres für großes Aufsehen gesorgt. Ein Mann hat im Bayreuther Jobcenter ein Messer gezückt und drei Menschen verletzt. Ab Dienstag (3.12.) wird dem 38-Jährigen in Bayreuth der Prozess gemacht.

Vor dieser Situation fürchten sich viele Mitarbeiter in Behörden. Tobias Z. marschiert im März mit einem Messer bewaffnet in das Büro eines Jobcentermitarbeiters. Ohne Vorwarnung sticht er mindestens zweimal auf den Mann am Schreibtisch ein. Zwei Kollegen, die dem Opfer zur Hilfe kommen, werden ebenfalls verletzt. Anschließend flüchtet der Täter, wird aber wenige Minuten später von der Polizei geschnappt. Möglicherweise sind gekürzte Leistungen das Motiv für die Tat. Tobias Z. war amtsbekannt und soll wiederholt seinen Verpflichtungen gegenüber dem Jobcenter nicht nachgekommen sein. Er muss sich nun wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

stk