© dpa | Monika Skolimowska

Meilenstein der Kommunalpolitik: Verein „Queer Bayreuth“ ist stolz auf den Stadtrat

In Bayreuth soll Niemand wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Für dieses Ziel hat der Stadtrat jetzt mit großer Mehrheit gleich mehrere Entscheidungen getroffen. Es geht vor allem darum, ein Grundsatzprogramm festzulegen und im Rathaus eine qualifizierte Ansprechperson zu beauftragen. Außerdem soll über die Gleichstellungsstelle der Verwaltung ein Arbeitskreis gegründet werden. Der Stadtrat hat es auch befürwortet, künftig zu besonderen Anlässen am Rathaus eine Regenbogen-Flagge zu hissen. Hass und Gewalt gegen lesbische,
schwule oder bisexuelle Menschen soll in Bayreuth keinen Platz haben, so heißt es im Rathaus.
Das Thema hatte die Grünen-Stadträtin Louisa Hübner im Stadtrat entscheidend vorangetrieben. In einer ersten Stellungnahme sprach der Verein „Queer Bayreuth“ heute (21.7.) von einem Meilenstein in der Stadtpolitik.

hm