Mehrere zehntausend Besucher beim Abschluss der Ewigen Anbetung in Pottenstein

Am gestrigen Dreikönigstag haben mehrere zehntausend Menschen in Pottenstein den Abschluss der ewigen Anbetung gefeiert. Allein an der Prozession nahmen rund 1500 Gläubige teil. Insgesamt schätzt die Polizei die Zahl der Besucher Medienberichten zufolge auf rund 12.000 und damit etwas niedriger als vor der Pandemie.
Die Ewige Anbetung in Pottenstein geht auf das Jahr 1759 zurück, als im Erzbistum Bamberg angeordnet wurde, dass an jedem Tag des Jahres in einer Gemeinde gemeinsam gebetet werden sollte. Zum Abschluss der Gebete in Pottenstein findet traditionell eine Prozession statt, in deren Umfeld über 800 Feuer an den Berghängen um die Stadt angezündet werden.
tas