Leipzigs Spieler Konrad Laimer kommt zur Trainingseinheit., © Jan Woitas/dpa/Archivbild

Medien: RB Leipzig weist neues Bayern-Angebot für Laimer ab

DFB-Pokalsieger RB Leipzig hat offenbar ein weiteres Angebot des FC Bayern München für Mittelfeld-Ass Konrad Laimer abgelehnt. Wie die «Bild» berichtet, sollen die Münchner mit einer Offerte über 23 Millionen Euro abgeblitzt sein. RB beharre auf 30 Millionen Euro, heißt es, nachdem der Rekordmeister zuerst angeblich 19,5 Millionen plus Boni für den österreichischen Nationalspieler geboten hatte. Vom sächsischen Verein gab es zu dem Bericht vorerst keine Stellungnahme.

Beide Vereine, aber auch Laimer selbst, der sich mit den Bayern bereits einig sein soll, drängen auf eine schnelle Lösung der Causa, um für den Saisonstart Planungssicherheit zu haben. Dabei decken sich dpa-Informationen mit denen der «Bild», wonach RB bis spätestens zum Supercup-Spiel gegen die Bayern am 30. Juli das Thema beendet haben will – egal in welche Richtung.

Laimer gilt als absoluter Wunschspieler von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, der den 25-Jährigen zwei Jahre lang in Leipzig trainiert hatte. Vor allem durch den mehrmonatigen Verletzungsausfall von Leon Goretzka sieht Nagelsmann Handlungsbedarf. Der Vertrag Laimers in Leipzig endet am 30. Juni 2023. Ein neues Angebot lehnte der Österreicher ab. Demnach könnte er die Sachsen nach der kommenden Spielzeit ablösefrei verlassen.

RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff sagte dem Sender ServusTV am Rande des Testspiels gegen den FC Liverpool am Donnerstag. «Ich hoffe, dass die Bayern auch mal andere Ideen finden und nicht immer unsere Spieler holen», sagte Mintzlaff und fügte an: «Konny ist für unser Spiel extrem wichtig, daher wollen wir ihn nicht verlieren. Wir sitzen im Driverseat, wenn wir Dinge machen, müssen sie nach unseren Vorstellungen laufen. Es kann auch sein, dass wir ihn behalten und so in ein letztes Vertragsjahr gehen und mal keine Ablöse bekommen.»