© Medi Bayreuth

Medi Bayreuth: Carl Steiner zur aktuellen Situation

Sibylle Hammon, Vorsitzende vom medi Bayreuth Fanclub, sagt um Rückzug von Gesellschafter Carl Steiner:

„Es blutet einem das Herz, ich bin seit 2015 beim Basketball dabei. Es schockt momentan.“

Gerade in der jetzigen Situation – sportlich läuft es nicht, medi und brose gehen als Sponsoren, der Geschäftsführer hört auf – ein weiterer Rückschlag für medi Bayreuth. Carl Steiner sagt, dass viele die aktuelle Situation zu schwarz sehen würden:

„Medi ist ja schon vor dieser Saison aus dem Gesamtpaket ausgestiegen, haben dann Namenssponsoring weitergemacht in dieser Saison. Darüber ist bisher noch nicht entschieden, ob das nicht so weiterläuft. Auch mit Brose ist bisher keine Entscheidung gefallen.“

Nur sportlich, sagt Steiner, müsse jetzt hart gearbeitet werden, um in der ersten Liga zu bleiben. Noch bis Ende Juni ist Steiner bei medi Bayreuth, die Suche nach neuen Gesellschaftern läuft schon.

sir