Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses., © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Mann stirbt nach Konsum von «Kräutermischungen»

In der Oberpfalz ist ein Mann nach dem Konsum von illegalen «Kräutermischungen» gestorben. Kurz nach der Einnahme brach der 34-Jährige am Wochenende vor seiner Lebensgefährtin zusammen und starb, wie die Polizei am Mittwoch in Regensburg berichtete. «Ein Zusammenhang mit dem Konsum der Substanz und dem plötzlichem Versterben liegt nahe und wird derzeit von der Kriminalpolizei geprüft.»

Die Polizei warnte aus Anlass des Falls noch einmal vor dem Konsum von psychoaktiven, synthetischen Stoffen, die als «Kräutermischungen» oder «Legal Highs» bezeichnet werden. Früher war der Handel mit diesen Stoffen nicht verboten, vor wenigen Jahren wurde ein neues Gesetz zu den neuartigen Drogen verabschiedet, so dass nun auch der Handel mit «Kräutermischungen» unter Strafe steht.

Laut Polizei kommt es immer wieder nach dem Konsum der Substanzen zu schweren Gesundheitsschäden wie Kreislauf- oder Organversagen, Ohnmacht oder auch zu Psychosen und Wahnvorstellungen. Die Wirksamkeit der Substanzen könne ein Vielfaches höher sein als bei Marihuana und bis zum Tod führen.