Literaturweg Gruppe 47 soll Bewusstsein für Demokratie schärfen

Ein bedeutender literarischer Meilenstein für Waischenfeld. Kulturwissenschaftlerin Karla Fohrbeck hat den Literaturweg Grupp 47, benannt nach der berühmten Literatengruppe, die sich 1967 in der Pulvermühle getroffen hat, heute (11.10.) eingeweiht. Der Weg beginnt an der Grundschule in Waischenfeld und führt an der Hammermühle vorbei in Richtung Pulvermühle. Auf dem zwei Kilometer langen Weg klären fünf Stationen über den Werdegang und das Vermächtnis der Gruppe 47 auf. Fohrbeck über die Bedeutung für Waischenfeld:

 

„Es weckt auf. Das ist wichtig. Hier sind 100.000 Touristen in der Region. Die kommen nicht nur wegen Fliegenfischen und Bierbrauen. Die gehen diesen Weg an der Wiesent oft und dann kommt mal was anderes in die Köpfe. Demokratie ist keine selbstverständliche Angelegenheit. Wir müssen sie immer wieder neu lernen.“

 

Die Gruppe 47 ist bekannt geworden als eine Vereinigung von einflussreichen, politisch engagierten Autoren, die in der Nachkriegszeit das Bewusstsein für die Demokratie schärfen wollten.