© Förderverein Leuschner Zentrum

Leuschner-Zentrum feiert 25-jähriges Jubiläum

Der Förderverein Leuschner-Zentrum in Bayreuth feiert sein 25-Jähriges Bestehen – heute Abend, um 18 Uhr in den Räumen der Wilhelm-Leuschner-Stiftung in der Herderstraße.
Gegründet wurde der Verein im April 1993. Damals ging es den Mitgliedern vor allem um den Erhalt der Zentralhalle in Bayreuth, einem historischen Versammlungsort der oberfränkischen Arbeiterbewegung. Ein Ziel, das der Förderverein Zentralhalle, wie er sich damals nannte, nicht erreicht hat. Die im 19. Jahrhundert errichtete Halle wurde letztlich doch abgerissen. Dann kümmerte er sich nach einer Umbenennung um die Erinnerungskultur von sozialen und politischen Bewegungen – und das Erbe des Gewerkschafters und erbitterten Gegner des Nazi-Regimes Wilhelm Leuschner. Unter anderem errichtete er eine Gedenkstätte in Leuschners Geburtshaus in Moritzhöfen. Dort war der Verein bis 2012 auch ansässig. Heute befindet er sich in der Herderstraße in den Birken. Dort will er sich am Abend – durchaus auch kritisch – mit der eigenen Geschichte auseinandersetzen.

 

mso