Schwarzstorch-Küken stehen in ihrem Nest., © Federico Gambarini/dpa/Symbolbild

LBV fordert: Frankenwald soll Vogelschutzgebiet werden

Der Frankenwald soll europäisches Vogelschutzgebiet werden – das fordert der Landesbund für Vogelschutz (LBV). Die oberfränkische Region sei Deutschlands wichtigstes Brutgebiet des seltenen Schwarzstorchs, teilte der LBV am Montag im mittelfränkischen Hilpoltstein mit. Der Schwarzstorch gehöre zu den gefährdeten Arten, für die nach der Vogelschutzrichtlinie Schutzgebiete ausgewiesen werden müssten. Das Tier sei europaweit besonders schutzbedürftig, obwohl die Zahl der Schwarzstörche zuletzt wieder gewachsen sei.

Der Frankenwald erstreckt sich im nördlichen Oberfranken zwischen den Städten Kronach, Kulmbach und Hof. Wäre er europäisches Vogelschutzgebiet, so ließen sich die dort nistenden Schwarzstörche wesentlich besser betreuen und beschützen, sagte der LBV-Sprecher weiter. Der Schwarzstorch brauche für die erfolgreiche Brut Bäume in großen unzerschnittenen Wäldern sowie natürliche Fließgewässer oder intakte Feuchtgebiete. Eingriffe in die Landschaft oder Windkraftanlagen erschwerten den Tieren die Brut und könnten die Zahl der Jungtiere reduzieren, warnte der LBV.