© Christoph Soeder

Lauterbach: Ehrenpreis-Träger mit «exzessivem Vorleben»

München (dpa/lby) – Mit 66 Jahren bekommt Heiner Lauterbach in diesem Jahr den Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises. Einige seiner Freunde hätten vermutet, die Jury habe wohl an sein «exzessives Vorleben» gedacht, sagte der Schauspieler am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München. Der ein oder andere habe im Scherz gesagt: «Haben die an deine Vergangenheit gedacht und sind auf Nummer sicher gegangen, bevor noch etwas anbrennt?» Er selbst habe sich natürlich sehr über die Nachricht gefreut. «Es ist ja eine große Ehre – wie der Preis schon sagt.»

Der Bayerische Filmpreis wird bei einer Gala im Prinzregententheater in München verliehen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte vorab, Lauterbach sei «einer unserer ganz großen Filmstars». In den vergangenen Jahren haben Filmgrößen wie Roland Emmerich, Werner Herzog, Hannelore Elsner, Wim Wenders, Mario Adorf und Bruno Ganz den Ehrenpreis erhalten.

Der Bayerische Filmpreis wurde 1979 zum ersten Mal vergeben. Er zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in der deutschen Filmbranche und ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 300 000 Euro dotiert.