Launert: Appell für Franken-Sachsen-Magistrale

Wenn die Lücke bei der Elektrifizierung im Bahnverkehr nicht geschlossen wird, wird Oberfranken wohl abgehängt. Das befürchtet die Bayreuther CSU-Bundestagsabgeordnete Silke Launert und hat das bei der Übergabe und Vorstellung eines neuen Gutachtens zur Wirtschaftlichkeit der Franken-Sachsen-Magistrale in Berlin deutlich gemacht. Die Bundesregierung stellt die Wirtschaftlichkeit des Bahnausbaus von Nürnberg über Marktredwitz zur tschechischen Grenze aber infrage, weil der benötigte Wert des Kosten-Nutzungsverhältnisses nach der Vorplanung unterschritten worden sei. Die Bahnanbindung bedeute für die gesamte Region und die Bürger viel, so Launert. Man dürfe sich nicht nur an Kosten und Zahlen festklammern, sondern müsse strukturelle Entwicklungen vorantreiben und an die Zukunft denken. Nur so könne die Verkehrswende ermöglicht werden.

red