© Bernd von Jutrczenka

Landtags-SPD zeichnet langjährigen BUND-Chef Weiger aus

München (dpa/lby) – Die bayerische Landtags-SPD ehrt den Naturschützer Hubert Weiger mit ihrem jährlich verliehenen Wilhelm-Hoegner-Preis. Weiger sei eine herausragende Persönlichkeit, die sich seit Jahrzehnten für den Umweltschutz einsetze, begründete der SPD-Fraktionsvorsitzende Florian von Brunn am Montag die Auszeichnung.

Der 74-jährige Weiger war viele Jahre lang Bundes- und bayerischer Landesvorsitzender des BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland), mittlerweile ist er bei beiden Organisationen Ehrenvorsitzender. Zudem hat und hatte er zahlreiche weitere Ämter bei verschiedenen Gremien und Organisationen inne, als Autor hat er an mehreren hundert Publikationen mitgewirkt.

Er ist auch Honorarprofessor an der Universität Kassel für Naturschutz und nachhaltige Landnutzung. In Bayern hat Weiger beispielsweise Jahrzehnte lang gegen die Kanalisierung der Donau in Niederbayern gekämpft.

Der Preis der Landtags-SPD ist benannt nach dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten Wilhelm Hoegner (1887-1980), auf den die Verfassung des Bundeslandes zurückgeht.

© dpa-infocom, dpa:211004-99-480001/2