© dpa

Landratsamt Lichtenfels wehrt sich gegen Vorwürfe

Das Landratsamt Lichtenfels wehrt sich gegen schwere Vorwürfe. Nach dem akuten Corona-Ausbruchsgeschehen im Lichtenfelser Pflegeheim Elisabeth, hatte der Heimleiter das mobile Impf-Team des Landkreises für die Infektionen verantwortlich gemacht. Es werden hier Personen nachgewiesenermaßen zu Unrecht an den Pranger gestellt, die sich über das übliche Maß hinaus zur Bekämpfung der Pandemie seit Monaten engagieren, sagt Landrat Christian Meißner. Von sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen betroffenen Ärzten des Impfzentrums wurde ausnahmslos bestätigt, dass in der Einrichtung sowohl Dienstkleidung, Schutzkittel als auch FFP2-Masken korrekt getragen wurden, heißt es in einer Mitteilung. Auch das Landratsamt habe inzwischen einen Antrag auf Unterstützung durch die Bundeswehr im Pflegeheim gestellt, der mittlerweile auch bewilligt worden sei. In der Einrichtung haben sich über 50 Bewohner mit dem Virus infiziert.

red