Knapp eine halbe Milliarde Euro für medizinische Versorgung

Die Bezirkskliniken in Oberfranken werden aufgepeppt – für knapp 500 Millionen Euro. Das Programm haben heute (21.08.) der Bezirk Oberfranken und die Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken vorgestellt. Bis 2032 sind insgesamt 40 Bauprojekte geplant. In Bayreuth soll beispielsweise die Kinder- und Jugendpsychiatrie erweitert werden – für zirka 31 Millionen Euro. Bezirkstagspräsident Henry Schramm:

„Das Ziel ist, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, damit wir uns wirklich auch gut um die Menschen kümmern können, die bei uns in die Kliniken müssen. Und natürlich auch im Wettbewerb inzwischen mit Fachkräften, dass wir auch da in Zukunft genügend Leute bekommen, die ihre Arbeit bei uns machen und wenn möglich, dass sie auch gerne zur Arbeit kommen, damit sie auch Kraft und Energie haben. Und wenn da die Infrastruktur noch weiter verbessert wird, dann kann das letztendlich dazu helfen, dass alles noch besser läuft.“

Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt mit knapp 300 Millionen Euro, der Eigenanteil des Bezirks Oberfranken beträgt 140 bis 210 Millionen Euro.

lg