Ein Lehrer steht im Unterricht an der Tafel., © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Knapp 135.000 ukrainische Schüler in Deutschland

Die Schulen in Deutschland haben inzwischen etwa 135 000 geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine aufgenommen. Bayern liegt dabei vorn. Die Kultusministerkonferenz (KMK) veröffentlichte am Mittwoch die aktuellen Zahlen. Demnach waren deutschlandweit an den Schulen und Berufsschulen bis zur vergangenen Woche 134 704 ukrainische Schülerinnen und Schüler registriert, das waren 1243 mehr als in der Woche davor.

Die meisten Kinder und Jugendlichen sind bisher in Bayern (24 791), Nordrhein-Westfalen (23 639) und Baden-Württemberg (18 052) untergekommen. Die Zahlen sind seit dem russischen Überfall auf die Ukraine vor knapp vier Monaten stetig angestiegen. In einzelnen Bundesländern gehen sie nun aber auch zurück. Insgesamt werden in Deutschland etwa elf Millionen Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hatte am Dienstag von mehr als 850 000 Flüchtlingen aus der Ukraine gesprochen, die sich mittlerweile in Deutschland registriert hätten. Viele seien wohl inzwischen wieder in ihre Heimat zurückgekehrt, sagte sie.