© dpa

Keine leichte Zeit für Reisebüros

Seit einer Woche haben sie wieder offen, aber das Geschäft läuft nicht. Auch Reisebüros haben aktuell sehr an der Corona-Krise zu knabbern. Statt Urlaubsbuchung heißt es Stornierung. Martin Bayer, Geschäftsführer vom Derpart Reisebüro in Bayreuth:

„Es ist definitiv eine sehr schwierige Situation für die gesamte Reisebranche. Wahrscheinlich ist es sogar die größte Herausforderung, vor der wir jemals standen. Es ist leider so, dass wir nach wie vor eine sehr ungewisse und unsichere Situation in vielen Bereichen haben. Die Nachfrage hält sich derzeit, wie kaum anders zu erwarten, sehr in Grenzen und wir haben sehr viel mit Umbuchungen und Stornierungen zu tun und nur ganz wenige Neubuchungen.“

Ab dem 30. Mai dürfen dann aber die Hotels in Bayern wieder aufmachen und zwei Wochen später werden dann auch die Grenzen wieder aufgemacht – vielleicht für einen kleinen Kurzurlaub. Die Reisebüros würden sich auf jeden Fall freuen.

isi