Justizskandal: neues Buch zum Fall Gustl Mollath erschienen

Bei der Münchner Verlagsgruppe erscheint heute (23.02.) ein Buch, bei dem die Justiz in Bayreuth und das Bezirkskrankenhaus nicht gerade gut wegkommen. Das Buch beschäftigt sich mit dem Fall „Gustl Mollath“, der vor genau 15 Jahren zu Unrecht in der Psychiatrie gelandet ist. Wie sehr geht es in diesem Buch erneut um Personen aus Bayreuth?

„Ja, es ist ja nicht das erste Buch, das zum Justizopfer Gustl Mollath erscheint. Aber in dem neuen Buch jetzt wird versucht, den Fall umfassend zu dokumentieren, ihn auch auch als Verbrechen an einem Menschen darzustellen. Und da kommen Richter aus Bayreuth natürlich vor, da kommt vor allem Dr. Leipziger – der frühere Chef der Forensik am Bezirkskrankenhaus – vor. Denn hier in Bayreuth war Gustl Mollath ja etwa vier von seinen insgesamt sieben Jahren in der Psychiatrie untergebracht und hier in Bayreuth ist er auch mehrfach begutachtet worden. Im Mittelpunkt des Buches stehen die Bayreuther Jahre aber nicht.“

Der Titel des Buches lautet „Das war ein Staatsverbrechen.

hm