© dpa

Inzidenzwerte zu hoch: Distanzunterricht auch nach den Osterferien

In Stadt und Landkreis Bayreuth wird in der kommenden Woche vom 12. bis 16. April weitestgehend Distanzunterricht stattfinden. Der Grund dafür ist die zu hohe 7-Tage-Inzidenz. Auch die KiTas bleiben in der nächsten Woche – abgesehen von der Notbetreuung – geschlossen. Eine Ausnahme sind die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen sowie neuerdings auch die vierten Klassen der Grundschulen und die Schüler der Q11 an den Gymnasien. Diese dürfen, unabhängig von der Inzidenz, nach den Osterferien in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren. Und ab Montag wird dann auch das erste Mal strategisch getestet.

Alle Schüler und das Schulpersonal müssen sich zweimal wöchentlich einem Corona-Schnelltest unterziehen. Diese Tests sollen in den Schulen stattfinden. Eltern, die das nicht möchten, können eine Teststation aufsuchen, um ihr Kind dort fachmännisch testen zu lassen. Wichtig dabei ist, dass der Test – gemessen am Unterrichtstag – nicht älter als 48 Stunden sein darf. Eltern haben auch weiterhin die Möglichkeit, ihre Kinder bei gesundheitlichen Bedenken unkompliziert bei der jeweiligen Schulleitung vom Unterricht zu befreien.

tb