Ideal und genial: Bayreuther Stadtrat lobt Zapf-Projekt in höchsten Tönen

Das Millionen-Bauprojekt der Firma Zapf an der Nürnberger-Straße stößt im Rathaus fast ausnahmslos auf Sympathie. Das hat die jüngste Sitzung des Bauausschusses, auf der es um die Fortführung der Bauverfahren ging, gezeigt. Einstimmig genehmigte der Ausschuss die Planung, die sogar als genial bezeichnet worden ist. Die einprägsamste Metapher erfand Stadtrat Halil Tasdelen, der das Zapf-Projekt als Perle des Bayreuther Südens bezeichnete. Wie gemeldet, errichtet die Zapf-GmbH an der Nürnberger Straße am so genannten „Kreuzstein“ in drei Gebäudekomplexen rund 700 neue Wohnungen. Flächen im Norden des Geländes sind außerdem für Gewerbe vorgesehen. Die Hallen der früheren Zapf-Betonteil-Fertigung sind unterdessen von den französischen Eigentümern des Unternehmens abgerissen worden.

hm