© NEWS5

Hinter gesprengtem Geldautomaten in Weidenberg steckt wohl professionelle Bande

Die Polizei beschäftigt nach wie vor der gesprengte Geldautomat vorletzte Nacht in Weidenberg: Der Roller, den die Polizei gestern in der Nähe der Commerzbank in einem Gebüsch gefunden hatte, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das Fluchtfahrzeug. Die Untersuchungen dauern auch dazu noch an, so Anne Höfer von der Polizei.

Fest steht auch: Die Tat in Weidenberg ähnelt vier anderen, die es seit Anfang 2019 in Oberfranken gegeben hat. Bamberg, Bayreuth, Stadelhofen, Röslau und jetzt Weidenberg: Fast immer versuchen die Täter einen Geldautomaten mit einer Gasmischung zu sprengen, fast immer türmen sie mit einem Roller, um in unmittelbarer Nähe in ein Fluchtauto umzusteigen:

„Man muss einfach feststellen, dass es sich hier um gut organisierte Banden handelt, die äußerst professionell diese Taten planen und ausführen. Wir müssen auch von einer gewissen Gewaltbereitschaft dieser Täter ausgehen.“ 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch immer Zeugen: Wer hat vorletzte Nacht zwischen 2:30 und 3:30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz Rosenhammer unterhalb der Kirche gesehen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo in Bayreuth.