High-Tech-Agenda gut für die Uni Bayreuth

Ministerpräsident Söder hat am Morgen seine „High-Tech-Agenda Bayern“ vorgestellt. Er hat angekündigt an, Bayern zum internationalen Spitzenstandort für Hochtechnologie und künstliche Intelligenz zu machen. Erfreuliche Nachrichten gab es dabei auch für die Universität Bayreuth, so Präsident Stefan Leible:

„Das war insgesamt ein großer Wurf und für Bayreuth ist sehr schön, dass er gesagt hat, dass einige Projekte, die bei uns schon angefangen wurden, deutlich schneller verwirklicht werden können und es wird deutlich mehr Geld als bisher in den Haushalten gesehen, dafür vorgesehen werden.“

Eine zusätzliche Förderung sollen das Fraunhoferinstitut, das Batteriezentrum und der LifeScienceCampus in Kulmbach bekommen.

stk