Haushalt 2023: so plant Ebersberger mit den Bayreuther Steuermillionen

Im Bayreuther Rathaus beginnt heute (25.01.) die Phase, in der über die Verwendung der Bayreuther Steuergelder in diesem Jahr entschieden wird. Zu Beginn wird am Nachmittag Oberbürgermeister Ebersberger dem Stadtrat seine Vorschläge unterbreiten – sprich seinen Haushaltsentwurf für 2023 vorlegen. Zu Jahresbeginn hatte Ebersberger angekündigt, trotz vieler Belastungen heuer eine Rekordinvestition durchzuziehen.

Es könnten 100 Millionen Euro werden, die das Rathaus heuer in die Stadtentwicklung investiert. Dabei geht es aber vor allem um Projekte, die bereits am Laufen sind wie die Sanierung der Stadthalle und wie die Arbeiten an der Gewerblichen Berufsschule sowie an der Graserschule. Das viele Geld hat die Stadt nicht etwa auf der hohen Kante. In diesem Jahr wird wohl der Schuldenstand steigen, denn auch die Gewerbesteuereinnahmen in Bayreuth schwächeln. Der Haushaltsentwurf des Bayreuther Oberbürgermeisters wird heute nur vorgetragen. Diskutiert wird er erst am 2. Februar in einer ganztägigen Stadtratssitzung.

hm