Zu sehen ist Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender., © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Kreise: Söder kündigt kostenfreie Meisterausbildung an

Die Meisterausbildung in Industrie und Handwerk soll in Bayern in Zukunft kein Geld mehr kosten. Dies kündigte CSU-Chef und Ministerpräsident Markus Söder nach Angaben aus Teilnehmerkreisen am Mittwoch in seiner Grundsatzrede bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion in Kloster Banz an. Es sei ungerecht, dass ein Studium kostenfrei sei, aber ein Meister was koste. «Diese Ungerechtigkeit müssen wir ändern.» Der Freistaat wäre das erste Bundesland, in dem angehende Meister in Industrie und Handwerk dann für ihre Weiterbildung kein Geld mehr zahlen müssten.

Ab wann dies konkret möglich werde, blieb zunächst offen. Dem Vernehmen nach werde 2024 angepeilt, die Details müssten aber noch ausgearbeitet werden. Es sei mit Kosten für den Staatshaushalt von rund 100 Millionen Euro zu rechnen.

Bisher bekommen angehende Meister in Bayern nur einen Bonus von 2000 Euro für erfolgreiche Prüfungen ausgezahlt, die nach dem 31. Mai 2019 in Bayern abgelegt wurden. Ziel sei es, die Meisterausbildung mit dem Masterabschluss an den Hochschulen gleich zu setzen und so den Fachkräftemangel zu bekämpfen, hieß es.