© Nordbayerischer Kurier

Generalsanierung des Opernhauses noch teurer

Seit fast einem Jahr ist das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth wieder offen. Jetzt hat der Bayerische Landtag bei der Kostenrechnung für die Sanierung noch einmal nachbessern müssen. Fast eine halbe Million Euro kommen auf die Kosten der Generalsanierung von 40 Millionen noch drauf. Vorgestellt und beschlossen wurde die Zahl am Donnerstag (14.3.) im bayerischen Landtag. Ein Grund für die Mehrkosten sind die Baunebenkosten, die  waren höher als zuerst gedacht. Während der Generalsanierung des Opernhauses wurde zum Beispiel der historische Zuschauerraum aufwendig restauriert, die Haus- und Bühnentechnik erneuert und auch Platz für ein kleines Museum geschaffen.

mes