© dpa

Geldstrafe für Pfefferspray-Polizist

Er stand schon für Fernsehserien wie „K11“ und „Rosenheim-Cops“ vor der Kamera und jetzt in Bayreuth vor Gericht: der Polizeibeamte Christian G. Er war im Juli 2018 auf eine Gruppe feiernder russischer Fußballfans losgegangen und hatte sie – offenbar ohne Vorwarnung und ohne ersichtlichen Grund – mit Pfefferspray attackiert. Damit habe er deutlich übers Ziel hinausgeschossen, wird Amtsrichter Holger Gebhard im Kurier zitiert. Er verhängte gegen den 46-Jährigen jetzt eine Geldstrafe von 7.200 Euro.

Das Urteil hätte aber auch weit härter ausfallen können. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung gefordert. Damit wäre die Polizei-Laufbahn des 46-Jährigen beendet gewesen.

Der Mann war auch schon vorbestraft. Im Keller seiner Wohnung in einem Schloss in der Fränkischen Schweiz hatte er unerlaubterweise Munition gebunkert.

mso