Gefahr vor Flächenbränden weiterhin hoch: Oberfränkische Polizei warnt

Die Oberfränkische Polizei warnt wegen der gleichbleibend heißen Temperaturen weiterhin vor der oftmals unterschätzten Waldbrandgefahr. In vielen Regionen herrscht laut dem Waldbrandgefahrenindex immer noch die Warnstufe vier von fünf. Bei den meisten Einsätzen wegen Flächenbränden ist die Ursache laut Polizei der Mensch selbst. Heißt: weggeworfene Zigarettenkippen, Lagerfeuer oder Funkenflug von Kohlegrills richten große Schäden an. Die Regierung von Oberfranken hat deswegen beschlossen, die Luftbeobachtung über den Wäldern in der Region bis zum kommenden Mittwoch zu verlängern. Die Luftrettungsstaffel Bayern ist also immer in Alarmbereitschaft, um Wald- und Wiesenbrände möglichst frühzeitig zu erkennen.

red