G7: Polizei mietet Eckbauerbahn in Garmisch-Partenkirchen

Die Polizei hat für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau die Eckbauerbahn im Landkreis Garmisch-Partenkirchen für zehn Tage gemietet. Von Samstag an bis zum letzten der drei Gipfeltage am 28. Juni bleibt die Bahn für Ausflügler geschlossen, wie die Bergbahn auf ihrer Homepage mitteilte.

Von der Bergstation gelangt man in einer etwa dreistündigen Wanderung zum Tagungsort Schloss Elmau. Rund um das Schloss ist ab Sonntagmorgen eine vier Quadratkilometer große Sperrzone eingerichtet. Unter anderem mit der Eckbauerbahn, die ihre Fahrgäste in Sechser-Gondeln auf 1236 Meter Höhe bringt, sollen Polizeibeamte Teile ihres Einsatzgebietes leichter erreichen. «Die Anmietung der Eckbauerbahn durch die Polizei dient zur Kräfteverlastung in den Einsatzraum», teilte die Polizei am Freitag auf Anfrage mit. Dies sei auch bei dem G7-Gipfel 2015 so gehandhabt worden.

Die Bayerische Zugspitzbahn wird nach derzeitigem Stand auch während der Gipfeltage Gäste auf den höchsten Berg Deutschlands (2962 Meter) bringen. Je nach Anweisung durch die Behörden könne es aber kurzfristig Änderungen geben, sagte eine Sprecherin. Die Zugspitzbahn betreibt auch die Bahnen zum Wank und zum Kreuzeck, die ebenfalls fahren sollen. Nur die Alpspitzbahn ist wegen Revision geschlossen.

Für Gäste der Bergbahnen könnte es mit dem Parken eng werden. Viele Parkplätze sind unter anderem von Polizei und Bundespresseamt belegt, etwa an den Talstationen von Wank-, Hausberg- und Kreuzeckbahn.