Zahlreiche Menschen in München nehmen an einer Demonstration zum globalen Klimastreik teil., © Sven Hoppe/dpa

«Fridays for Future»: Tausende Klimaschützer München

Erstmals seit März haben sich in München wieder mehrere Tausend Klimaaktivisten der Bewegung Fridays for Future zusammengefunden, um für einen aktiveren Kampf gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Nach Angaben von Fridays for Future gingen in der bayerischen Landeshauptstadt 10.000 Menschen auf die Straße, der Polizei zufolge waren es 6000. Die Demonstration war Teil einer weltweiten Kampagne. Am Freitag hatten sich daher auch in zahlreichen weiteren Städten Deutschlands Klimaschützer zu Kundgebungen und Demonstrationsmärschen zusammengefunden. Sie protestierten auch gegen politische Tendenzen, die Energiekrise mit längeren Laufzeiten für Atomkraftwerke zu bekämpfen.

Fridays for Future kritisierte, dass die Berliner Ampelkoalition sich zu stark auf die Bewältigung der akuten Krisensituation konzentriere und sich nicht ausreichend der Bekämpfung einer drohenden Klimakatastrophe widme. «Die Ampelregierung lügt uns an. Entgegen ihren Versprechen ist ihre Klimapolitik nicht 1,5-Grad-Celsius-konform und ihre bisher beschlossenen Maßnahmen reichen nicht einmal aus, um ihre eigenen Klimaziele einzuhalten», sagte Alicia Leupold von Fridays for Future München bereits vorab.