Blick in das Stadion vor dem Spiel., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Frauenfußball-Premiere im Max-Morlock-Stadion: Extrem stolz

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte werden die «Club»-Frauen ein Spiel im Max-Morlock-Stadion austragen. Zweitligist 1. FC Nürnberg trifft am Sonntag (14 Uhr) im Achtelfinale des DFB-Pokals als krasser Außenseiter auf den deutschen Fußball-Meister VfL Wolfsburg. Die Nürnberger erwarten rund 16.000 Zuschauer. «Es zeigt, was wir mittlerweile für eine Strahlkraft haben. Es macht uns extrem stolz», sagte Spielführerin Lea Paulick vor der Partie.

Für die Torfrau schließt sich nach 16 Jahren ein Kreis: Bei der Heim-WM 2006 war sie Einlaufkind im Max-Morlock-Stadion. Am Sonntag kehrt sie als Spielerin des «traditionsreichen Clubs» dorthin zurück. «Das wird sehr emotional für mich», sagte die 23-Jährige am Donnerstag.

Die Aufmerksamkeit für den Frauenfußball ist nach der Europameisterschaft im Sommer in England, die die Gastgeberinnen im Finale gegen Deutschland 2:1 für sich entschieden, enorm gestiegen. Bereits nach sieben Spieltagen knackte die Frauen-Bundesliga mit insgesamt über 119.000 Zuschauern ihren bisherigen Saisonrekord. Das Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München im September verfolgten 23.200 Fans im Stadion – ebenfalls neuer Bestwert. Die Münchnerinnen bestreiten Anfang Dezember zum zweiten Mal eine Champions-League-Partie in der Allianz Arena. Gegner wird der FC Barcelona sein.