Fränkisches Wunderland: Wiederbelebung droht zu scheitern

Was läuft derzeit eigentlich im Fränkischen Wunderland in Plech? Seit 2013 ist der Freizeitpark ja geschlossen. Hinter den Kulissen scheint sich aber wieder einiges zu tun.

Seit Jahren versucht die Unternehmerin Birgit Hübner den Park zu kaufen, zu modernisieren und letztlich wiederzubeleben. Sie wolle jetzt einen letzten Anlauf starten, sagte Hübner dem Kurier. Das Problem sei, dass sie sich mit dem Gemeinderat in einer zentralen Verfahrensfrage bislang nicht habe einigen können. Die Fläche, auf der das Wunderland steht, gehört der Marktgemeinde Plech. Die will verkaufen. Hübner aber möchte zunächst einen Pachtvertrag, bis sie für einen Kauf die nötigen Finanzen zusammen hat. Und dafür braucht sie Investoren. Die zu finden ist gerade jetzt während der Pandemie nicht leicht. Vier bis sechs Wochen wolle Hübner nun einem weiteren Einigungsversuch Zeit geben. Gibt es dann keine Lösung, wolle sie ihre Pläne für das Wunderland endgültig beerdigen.

mso